Vibrationstraining mit VIBRAFIT

 

Das Training mit den schwingenden Platten ist auch bekannt unter den Namen "Whole Body Vibration (WBV)", "Rhythmische Neuromuskuläre Stimulation (RNS)" und "Biomechanische Stimulation (BMS)".

 

Beim Vibrationstraining wird der Effekt mechanischer Schwingungen, die der Muskulatur zugeführt werden, genutzt. Durch die vertikale Schwingung ändert sich, abhängig von der Amplitude der Platte, der Gelenkwinkel mehr oder weniger stark. Die angespannte Muskulatur erfährt dadurch eine Längenänderung, das heißt sie wird gedehnt. Diese Dehnung läuft verhältnismäßig schnell ab und wird von einem Sensor, der Muskelspindel, registriert. Über Nervenbahnen werden Informationen über das Ausmaß der Längenänderung sowie deren Geschwindigkeit zum Rückenmark geleitet. Von dort aus wird ein absteigendes Signal zum Muskel zurückgeschickt, so dass sich dieser zusammenzieht.

Ca. 97% aller Muskeln (ca. 40% beim konventionellen Training) werden beim Vibrationstraining aktiviert. Auch die schwer zu erreichende Tiefenmuskulatur z. B. zur Stabilisierung der Wirbelsäule wird aktiviert. Somit ist ein Vibrationstraining eine hochwirksame Trainingsmethode.